UNA Nettersheim

Donnerstag, 24. Oktober 2019
UNA informiert (1)
Donnerstag, den 05. März 2009 um 17:17 Uhr

Der Rautenberg Verlag hat allen Parteien und Wählergruppen in der Region, die mit mehr als 5% im Gemeinderat vertreten sind, angeboten, in eigener Verantwortung Texte im in der jeweiligen Gemeinde erscheinenden "Rundblick" zu veröffentlichen. Die UNA hat 2004 bei den letzten Kommunalwahlen 15,6 % der Stimmen bekommen. Sie stellt damit 3 von 20 Ratsmitgliedern und ist die kleinste der 3 Fraktionen im Nettersheimer Gemeinderat. In diesem ersten Beitrag möchten wir uns den Lesern des "Rundblick Nettersheim" zunächst einmal vorstellen.

Die UNA
(Unabhängige Nettersheimer Alternative) ist keine Partei sondern eine freie Wählergruppe, die sich vor den Kommunalwahlen 2004 gegründet hat. Die UNA gibt es nur in der Gemeinde Nettersheim. Jeder kann mitmachen, eine formelle Mitgliedschaft in der UNA ist dazu nicht nötig. Wer einer Partei oder Wählergruppe angehört, die in Nettersheim gegen die UNA antritt, kann nicht Mitglied werden. Der Ortsverband der Nettersheimer Grünen hat beschlossen, nicht mehr bei den Wahlen zum Nettersheimer Gemeinderat anzutreten und seinen Mitgliedern empfohlen, bei der UNA mit zu arbeiten.
Mehr über uns und unsere Arbeit auf unserer Homepage www.una-nettersheim.de
CDU und SPD lassen ihre Homepage bei professionellen Unternehmen machen. Unsere Homepage betreut Norbert Klinkhammer aus Bouderath. Es ist die erste Homepage, die er gemacht hat. Sie können sie aber gerne mit den beiden anderen vergleichen. Wir wären an Ihrem Urteil interessiert.

Unsere Politik
machen wir auch selbst. Wir nehmen zwar sehr wachsam zur Kenntnis, was man in Berlin, Düsseldorf, Köln und Euskirchen so sagt, verspricht und fordert, und versuchen dann, daraus das Beste für Nettersheim zu machen. Aber uns kann kein Parteiapparat in Euskirchen, Köln, Düsseldorf oder Berlin vorschreiben, wie wir in Nettersheim zu "funktionieren" haben. Die Interessen und Bedürfnisse der Kinder, der Jugendlichen, der Männer und Frauen aller Altersgruppen in Nettersheim stehen bei uns an erster Stelle.
Andererseits kann keiner über die UNA eine Politkarriere machen oder Berufspolitiker werden.
Vielleicht sind deshalb so viele umgängliche Leute bei der UNA.

Die Arbeit im Gemeinderat
sieht in der Regel so aus, dass zu den anstehenden Themen von der Verwaltung Vorlagen ausgearbeitet und Beschlussvorschläge formuliert werden, über die in den Fachausschüssen und im Gemeinderat beraten und beschlossen wird. Außerdem haben die Fraktionen das Recht, selber Themen aufzugreifen und dazu schriftlich formulierte Anträge mit entsprechenden Beschlussvorschlägen zu stellen, die vom Bürgermeister auf die Tagesordnung gesetzt werden müssen. Wir haben von diesem Recht mehrmals Gebrauch gemacht. Mit unserem Antrag vom 26. November 2008 haben wir z. B. dafür gesorgt, dass sich der Gemeinderat im Dezember 2008 mit dem Thema

Verbesserung der Internetmöglichkeiten in der Gemeinde
beschäftigt hat. Erste Recherchen unserer Fraktionsmitglieder Werner Breitbach und Norbert Klinkhammer hatten nämlich ergeben, dass z. B. sogar im Gewerbegebiet Zingsheim-Süd die Leitungskapazität nur 384 kbit/s beträgt. Genau so schlecht sieht es u. a.  in Bouderath, Roderath, Holzmülheim, Pesch und Teilen Engelgaus aus. In einigen Haushalten in Bouderath und Pesch  ist überhaupt kein Zugang über Breitband möglich!
Im Kontrast dazu stehen - jedenfalls was den Internetzugang angeht - paradiesische Zustände in Tondorf und Teilen Nettersheims: 16.000 kbit/s!
Schon aus diesen Zahlen wird deutlich, wie extrem unterschiedlich die Internetmöglichkeiten innerhalb des Gemeindegebiets sind. Wie wichtig heutzutage aber für Wirtschaft und Privatleute auch im ländlichen Raum ein schneller Internetzugang ist, weiß jeder; mittlerweile sogar unsere Bundesregierung. Es gibt deshalb eine Reihe von Projekten und Programmen und durch das gerade verabschiedete Konjunkturpaket II ergeben sich zusätzliche Möglichkeiten. Bis Ende 2010 sollen die bislang nicht versorgten Gebiete mit leistungsfähigen Breitbandanschlüssen ausgestattet sein und bis 2018 für alle Haushalte Anschlüsse mit Übertragungsraten von mindestens 50 Megabit pro Sekunde zur Verfügung stehen.
Die Verwaltung ist auf unseren Antrag hin beauftragt worden konkrete Maßnahmen auszuarbeiten, wie wir aus all dem das beste Internet für unsere Gemeinde hinkriegen können. Dabei könnte eine Zusammenarbeit mit der Eifeler Firma "Eifel-Net" vielleicht sinnvoller sein, als sich nur auf die Telekom zu beschränken. Im Bauausschuss am nächsten Dienstag, den 10. März, werden wir  darüber beraten. Vielleicht können die endgültigen Beschlüsse dann in der Ratssitzung am 31. März gefasst werden.

Die UNA wird Sie auf jeden Fall im nächsten "Rundblick" darüber informieren, was daraus geworden ist.


Rundblick Nettersheim 02/2009

 

 
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Copyright © 2019 UNA Nettersheim. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.