UNA Nettersheim

Sonntag, 21. Juli 2019
UNA informiert (12.1): Welche Bedeutung hat die Feuerwehr in unserer Gemeinde?
Freitag, den 21. August 2009 um 17:18 Uhr

7 Antworten von Winfried Dederichs, dem Leiter der Gemeindefeuerwehr, auf 7 Fragen von UNA informiert.

Retten, Löschen, Bergen, Schützen  - das sind die Tätigkeiten, mit denen die Feuerwehr für sich wirbt und die mit der Feuerwehr verbunden werden. In der Presse war zu lesen, dass Nettersheimer  Feuerwehrleute aber auch mit Vorlesen und erlebnisreicher Jugendarbeit begeistern können. Es gibt also schon einige ganz besondere Dinge bei unserer Feuerwehr; u. a. einen Leiter der Gemeindefeuerwehr, der diesen Job schon seit 26 Jahren macht. Wir haben mit ihm gesprochen.

Wie viele Feuerwehrleute gibt es eigentlich in unserer Gemeinde? Wie sieht es mit dem Nachwuchs aus?

Die Gemeindefeuerwehr Nettersheim setzt sich zusammen aus 184 ehrenamtlich  aktiven Männern und 5 Frauen, also insgesamt 189 Feuerwehrleuten. Zur Jugendfeuerwehr gehören 77 Jungen und 12 Mädchen, die Ehrenabteilung hat 96 Mitglieder. Somit verfügt die Feuerwehr über insgesamt 374 Mitglieder.  Durch den überdurchschnittlich hohen Anteil an Jugendfeuerwehrmitglieder haben wir zur Zeit keine Nachwuchssorgen. Dies ist nicht zuletzt der intensiven Jugendarbeit der Jugendwarte zu verdanken, z.B durch feuerwehrtechnische Übungen und Veranstaltungen wie Fahrten ins Schwimmbad, zum Phantasialand oder zum Nürburgring, Zeltlager, Fallobsternte, Aktion "Saubere Umwelt", Teilnahme an Leistungswettkämpfen und vieles mehr.

Ja, ich habe mit Begeisterung von der Aktion der Gemeindebücherei zum Thema "Feuerwehr" gelesen, in der der Jugendwart der Gemeindefeuerwehr, André Huppertz, seine Qualitäten als begeisterungsfähiger Vorleser unter Beweis stellte. Das ist Jugendarbeit im besten Sinne, nicht nur für die Feuerwehr, das ist ja auch eine Förderung der Lesekultur für die Kinder und Jugendlichen. In unseren Dörfern übernimmt die Feuerwehr aber noch eine Reihe von anderen Aufgaben, die über Retten, Löschen, Bergen, Schützen hinausgehen, nicht nur im dörflichen Vereinsleben spielt die Feuerwehr eine besondere Rolle ...

... nein, auch bei Kirmes, Dorffesten, Fronleichnamsprozessionen, Gold- und Silberhochzeiten, Osterfeuer, Martinszügen, Karnevalsumzügen, Maisingen und allgemein bei der  Brauchtumspflege kommt der Feuerwehr als örtlicher Kulturträger eine  besondere Bedeutung zu.

Na ja, wer viel macht, macht sich manchmal auch viel Ärger. Hören Feuerwehrleute von ihren Partner(inne)n schon mal so etwas wie: "Du bist ja mehr mit der Feuerwehr verheiratet als mit mir, stell dir doch direkt ein Bett ins Feuerwehrhaus!" ...und hast Du das auch schon mal gehört?
[Bejahender und nicht ganz glücklicher Gesichtsausdruck]

Wie oft denn so ungefähr?

Na ja, so ca. 1000 Mal ... mindestens. ... Aber ich bekomme auch Anerkennung von meiner Frau dafür, dass ich Verantwortung übernehme. Deshalb - und das gilt nicht nur für meine, sondern für alle Familien mit Feuerwehrleuten - kann die Toleranz der Familien gar nicht genug gelobt werden. Würden sie die ehrenamtliche Tätigkeit nicht unterstützen und fördern, wäre eine Freiwillige Feuerwehr überhaupt nicht realisierbar. Wer macht sich schon Gedanken darüber, dass der Feuerwehrmann oder die Feuerwehrfrau 24 Stunden in Bereitschaft ist, um zu jeder Zeit in jeder erdenklichen Situation ehrenamtlich durch Sirene oder Alarmempfänger abrufbereit  zu sein, 365 Tage im Jahr?

Wie verhalten sich die Arbeitgeber?

Da haben wir - und das ist nicht selbstverständlich -  in unserer Gemeinde eine durchweg positive Einstellung der Arbeitgeber bezüglich der Freistellung unserer Feuerwehrleute. Wofür ich Dank und Anerkennung aussprechen möchte.

Kommen wir jetzt auf die Strukturen, den Aufbau und die Ausrüstung unserer Feuerwehr zu sprechen.

In den 11 Orten unterhält die Gemeinde 9 Feuerwehrgerätehäuser mit jeweils einem Schulungsraum. Das war nur dadurch möglich, dass die Löschgruppen die Baumaßnahmen in Eigenleistung kostenlos erstellt haben. Die Finanzmittel für das Material wurde jeweils seitens der Gemeinde bereitgestellt.
Den 189 aktiven Mitgliedern stehen 5 Löschfahrzeuge, 1 Tanklöschfahrzeug, 4 Kleintanklöschfahrzeuge, 1 Gerätewagen für Gefahrguteinsätze, 1 Gerätewagen für Ölschäden, 1 Rüstwagen für  technische Hilfeleistung, 1 Gerätewagen-Logistik, 1 Einsatzleitwagen, 2 Mannschaftstransportfahrzeuge, 1 Motorrad sowie 1 Notstrom-Anhänger (60 KW) zur Verfügung.
Bei der Beschaffung der Einsatzfahrzeuge wurde darauf geachtet, dass alle Fahrzeuge mit Löschwasservorrat bestückt sind. Hierdurch kann jede Einheit selbstständig einen PKW-Brand, Klein- oder Entstehungsbrand sofort wirksam bekämpfen. Lange Anfahrtsstrecken werden vermieden. Die Fahrzeugvorhaltung in 9 Orten führt ferner dazu, dass zu allen Tages- und Nachtzeiten die Ausrückzeit, von der Alarmierung bis zum Eintreffen am Einsatzort, unter den vorgeschriebenen 8 Minuten liegt. Nur mit Stützpunktwehren, hauptamtlichen Kräften, oder gar einer Berufsfeuerwehr, wäre dies nicht möglich.

Die Gemeindefeuerwehr Nettersheim verfügt über durchweg moderne und hochwertige Schutzausrüstung und Spezialgerät wie hydraulische Rettungsaggregate, Scheren, Spreizer und Zylinder, Funk- und Atemschutzgeräte, Belüftungs- und Stromaggregate, sowie Sicherungsausstattung jeglicher Art. Bei der Beschaffung wird besonderes Augenmerk auf die zunehmenden Gefahren im Feuerwehreinsatz gelegt, so z.B. auf die immer stärker und sicherer werdenden Fahrzeuge mit Seitenaufprallschutz, Holmverstärkungen und Airbags und den unterschiedlichsten Antrieben, Hybrid-, Gas und Elektroantrieb. Aber auch zum Schutz vor Durchzündungen in Brandeinsätzen (Bagdraft , Flashover).

Es gibt zwar auch Zuschüsse, aber durch die Anschaffung von Fahrzeugen und Ausrüstung und durch die Einsätze entstehen für die Gemeinde natürlich erhebliche Kosten ...

... aber nur mit technisch modernem Gerät kann eine wirkungsvolle Hilfe für unsere Bevölkerung sichergestellt werden. Das kostet natürlich Geld, viel Geld! Letztendlich tragen aber die unzähligen ehrenamtlichen Feuerwehrleute, sprich kostenlose Helfer, durch ihre Tätigkeiten erheblich dazu bei, die Kosten für die Gemeinde - und somit für die  Steuerzahler - erträglich zu halten. So werden z.B. Gerätschaften teilweise aus der Kameradschaftskasse finanziert, die Hydranten winterfest gemacht, die Ausrüstung und Fahrzeuge überprüft, Gerätehäuser, Schulungsräume, Fahrzeuge  und Ausrüstungsgegenstände gereinigt, geprüft, gepflegt und gewartet. Ordnungsdienste durchgeführt. auch die Ausbildung von den Führungskräften wird immer noch ehrenamtlich durchgeführt. Alleine im vergangenen Jahr konnten mehr als 70 Feuerwehrleute auf Gemeinde-, Kreis und Landesebene ausgebildet werden, um für den Einsatzfall fachlich vorbereitet zu sein. Außenstehende machen sich im Allgemeinen keine Gedanken darüber, dass auch Bankangestellte, Lehrer,  Bäcker, Kaufleute usw. mit jedem Gerät in jeder Situation umgehen können müssen, ganz zu schweigen von der Verantwortung, die jede Führungskraft, jedes Feuerwehrmitglied trägt, wenn Entscheidungen für einzelnen Situationen in Sekundenschnelle getroffen werden müssen. Wer unterstützt sie, wenn sie sich wegen einer Entscheidung vor Gericht verantworten müssen? Wer steht ihnen bei, wenn sie die schrecklichen Bilder vom Einsatz nicht verarbeiten können? Wer denkt daran, dass sie freiwillig ihre Gesundheit, ihr Leben in Gefahr bringen? Und das durchschnittlich 150 mal im Jahr.
Außerdem: Auch bei optimaler  Ausstattung der Freiwilligen Feuerwehr sind die Kosten für eine Berufsfeuerwehr erheblich größer. Ganz zu schweigen von der Ausrückzeit bei einer zentral untergebrachten Berufsfeuerwehr.
Um nur eine Gruppe bestehend aus 9 Mann bei einer Berufswehr rund um die Uhr zu besetzen sind pro Feuerwehrmann 3,5 - also insgesamt 31,5 - Stellen erforderlich. Bei einem Brutto- Jahreseinkommen von 100.000 € würden das 3.150.000 € für den Steuerzahler jährlich bedeuten. In Anbetracht dieser Berechnung sind die Kosten für eine gut ausgestattete Freiwillige Feuerwehr  gering.

Letzte Frage: Wie würdest Du das Verhältnis zwischen Feuerwehr, Gemeinderat und Gemeindeverwaltung beurteilen?

Grundsätzlich positiv. Als Leiter der Gemeindefeuerwehr hat man natürlich immer noch zusätzliche Wünsche, aber insgesamt  - auch im Vergleich mit anderen Gemeinden - muss man feststellen, das Rat und Verwaltung im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten für eine gute Ausstattung der Feuerwehr gesorgt haben.

So weit die Antworten von Winfried Dederichs auf die Fragen von Franz-Josef Hilger.

Winfried Dederichs ist Träger des Feuerwehrehrenkreuzes in Silber und Gold, Träger des Ehrenkreuzes für überregionale Partnerschaften, hat 2004 die UNA mit gegründet und ist für uns sachkundiger Bürger im Bauausschuss des Gemeinderates. Er ist unser Direktkandidat im Wahlbezirk VIII (Pesch/Dreispitz Zingsheim) und steht auf Platz sechs unserer Reserveliste.
Neben seiner Tätigkeit als Gemeindebrandinspektor ist er auch als Brandschutztechniker in Verbindung mit der Brandschutzdienststelle des Kreises verantwortlich für die Überprüfung der öffentlichen Gebäude.
Auf das  Thema  "Sicherheit an Schulen und anderen öffentlichen Gebäuden" werden wir in einem weiteren UNA informiert eingehen.

Winfried Dederichs

Winfried Dederichs, 59

  seit 26 Jahren Leiter unserer Gemeindefeuerwehr

Ihre
UNA
Unabhängige Nettersheimer Alternative (Grüne und Unabhängige)

www.una-nettersheim.de
 
mod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_countermod_vvisit_counter
Copyright © 2019 UNA Nettersheim. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.